· 

Die Bedeutung des Haushaltsbuchs

Eines ist klar, wir alle geben Geld aus und das nahezu jeden Tag. Zum einen, weil wir unsere Fixkosten bezahlen müssen: Der Handyvertrag, Strom, die Wohnung, Versicherungsbeiträge, Rundfunkgebühren und vielleicht noch die Kreditraten fürs Auto. Zum anderen, weil wir uns Lebensmittel kaufen, ins Kino gehen, weil wir am Wochenende feiern oder shoppen gehen, weil wir ein Parkticket ziehen müssen und und und ...

 

Doch während viele von uns schon am Monatsanfang wieder pleite sind,  haben ein paar unter uns trotzdem immer genügend Geld.  Falls du dich schon immer gefragt hast: Wie machen die das? Hier erhälst du einen wichtigen ersten Hinweis:

Kontrolliere deine Ausgaben, sonst kontrollieren deine Ausgaben dich!

Warum ist Ausgabenkontrolle so wichtig?

Während die Einnahmen bei den meisten noch relativ regelmäßig kommen, sieht es beim Großteil der Ausgaben anders aus. Ausgaben sind alles andere als regelmäßig und dadurch auch nur sehr schwer zu erfassen. Gerade die variablen Kosten wie z.B. Lebensmittel, Kleidung und Freizeit können sich schnell summieren. Da kommen schon mal 20 Zahlungen in der Woche zusammen. Darüber im Kopf eine Übersicht zu behalten ist nahezu unmöglich. Hinzu kommen die diversen Zahlungsmethoden. Manches zahlen wir mit Bargeld, anderes mit dem Girkonto. Einige Zahlungen laufen über Drittanbieter wie z.B. Paypal oder gehen von der Kreditkarte ab. Dann wird dein Konto erst Tage später mit dem Betrag belastet! Du denkst beim Blick aufs Konto erst: 'Ich hab ja noch genügend Geld - Super' und am nächsten Tag merkst du: ´Shit, das wurde ja erst jetzt abgebucht´.

 

Hinzu kommen Ausgaben, die du vielleicht gar nicht auf dem Schirm hast, bei deiner monatlichen Planung - zum Beispiel der nächste Urlaub, das kaputte Auto oder der Geburtstag von Mutti. Solche, teilweise extrem überraschenden, Ausgaben einzuplanen, ist aber von ernorm großer Bedeutung. Denn, sind alle diese Kosten eingeplant, bedeutet das weniger negaitive Überraschungen, weniger finanzielle Engpässe und vor allem weniger Stress und mehr Zufriedenheit.

Durch die Kontrolle deiner Ausgaben, kannst du negative Überraschungen vermeiden. Du hast somit weniger finanzielle Engpässe und vor allem weniger Stress und mehr Zufriedenheit.


Geht Ausgabenkontrolle auch smarter, als mit Stift und Papier?

Ja. Keine Sorge. Das alte Haushaltsbuch mit Stift und Paper hat auf jeden Fall ausgedient, sogar komplizierte Exel - Tabellen sind mittlerweile überholt. Sie sind häufig zu zeitaufwendig und unpraktisch.

 

Der einfachste und modersnste Weg zur Ausgabenkontrolle lautet: SmartphoneApp! Wie oft findest du dich in der Situation wieder, das Handy einfach rauszuholen - aus Gewohnheit. Du guckst kurz auf die Uhr, surfst ein bisschen in den SocialMedia Kanälen, checkst deine Emails oder zockst ein bisschen im neuen Game. Diese Zeit könntest du auch dafür verwenden dein Haushaltsbuch ganz einfach per App zu führen. Langweilige Wartezeiten auf Ämtern, die S-Bahn Fahrt zur Arbeit oder die Verspätung deines Freundes, würdest du so sinnvoll nutzen können.  

Als wir auf der Suche nach einer App für die Haushaltsplanung waren, durchsuchten wir das Internet. Wir fanden zahlreiche Blogbeiträge, Vergleiche, Empfehlungen - Wir hatten ehrlich gesagt nicht mit so einer großen Auswahl gerrechnet. Also mussten wir uns überlegen, was wir von einer guten Haushaltsplan-App erwarten:

Was sollte die APP unbedingt können:

  • Einfache und verständliche Bedienung
  • Vielseitige Funktionen
  • Datensicherheit
  • niedrige Kosten

Welche Features sind noch wichtig:

  • Verknüpfungsmöglichkeiten mit anderen Personen
  • Kompatibel mit möglichst vielen Endgeräten
  • geringer Speicherplatz und Akkuverbrauch
  • unterschiedliche Auswertungsmöglichkeiten
  • Service (Newsletter, Erreichbarkeit, Freundlichkeit)

Letztlich entschieden wir uns für eine App von einem deutschen Unternehmen: Mavi Software. Sie stellen mit dem Haushaltbuch eine komfortable und kostenfreie App für Android zur Verfügung. Die App ist einfach, schnell und vielseitig. Außerdem unterliegt Sie den deutschen Datenschutzbestimmungen, bietet gute Features und ist in der Standardversion kostenfrei.

Das Haushaltsbuch von Mavi Software

Wenn du die HaushaltsplanApp installierst, plane auf jeden Fall etwa 1-2 Stunden für die Erstinstallation ein. Nutze diese Zeit um deine ganzen Finanzen zu sortieren und eine erste Grundordnung reinzubringen. Du solltest im besten Fall Kontoauszüge oder dein Online Banking bereit halten - das wird dir beim Eintragen deiner Ausgaben und Einnahmen helfen.

 

Wichtig: Trage deine Buchungen so detailiert wie möglich ein und individualisiere die App nach deinen Vorstellungen. Je detailierter du die Eintragungen vornimmst, desto weniger Zeit kostet dich die Pflege der App.


Damit du Erfolge spürst, gibt es vier Regeln zu beachten:

Regel 1:

Trage wirklich alle Kosten ein

 

Du gehst einkaufen und hast die Ausgabe gleich eingetragen.

Vorteil: Du siehst sofort und unverfälscht deinen neuen Kontostand.


Du willst dir eine eue Hose kaufen und guckst vorher auf dein Budget für Kleidung

Vorteil: Du siehst, ob die Hose noch drin ist und wenn ja, wie teuer sie maximal sein darf.

 

 

Regel 2:

Plane unbedingt "überraschende" Ausgaben ein


Das Auto hat eine Panne und du musst in die Werkstatt. 

Kein Problem für dich. Du hast es im Budget für dein Auto eingeplant.

 

Die Feiertage stehen an und es ist Ende des Monats.
Keine große Sache, du hast ja an ein Budget für Geschenke gedacht.

Regel 3:

Reagiere sofort, wenn du Überschreitungen bemerkst

 

Du hast mehr für die Schuhe ausgeben, als du solltest. Sie waren einfach zu schön?

Kann mal passieren, aber dafür wird ein anderes Budget gekürzt z.B. beim Urlaub

 

Du hast dein Budget für Lebensmittel schon aufgebraucht, aber dennoch hunger.

Was solls, streiche einfach dein Budget für Zigaretten. ;)

Regel 4:

 

Sorge dafür, dass du altes Geld ausgibst

 

 

 

Wenn du immer wieder dein aktuelles monatliches Gehalt für deine aktuellen monatlichen Ausgaben nutzt,

hangelst dich von "Paycheck zu Paycheck". Unabhängig und frei von Geldsorgen, wirst du dadurch nicht.

 

 

 

Ziel ist es das Geld auszugeben, das älter ist, als einen Monat. 

 

Das nimmt Sorgen und Ängste und gibt Sicherheit, Unabhängigkeit und Flexibilität.

 

 

 

Vorher:  "Am 01. muss das Gehalt unbedingt drauf sein, denn am 02. geht meine Miete ab"
Nachher: "Wann die Miete abgeht ist mir echt egal, aber mein Geld will ich trotzdem am 01."


Wir können aus eigener Erfahrung von den positiven Effekten schreiben, vielleicht ja auch du?

Schreib uns gerne einen Kommentar, mit deinen Erfahrungen.

Wenn dieses Thema für die noch Neuland ist, hoffen wir, dass wir dich mit diesem Artikel inspierieren konnten. 

Wir freuen uns auf dein Feedback.

Aylin und Sophie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0